Kanzlei.
   Partner.
   Zivilrecht.
   Immobilien.
   Vertrag.
   Sport.
   Presse.
   Kontakt.
   Impressum.
 

 

  Hildegard Arnold

  Siegfried Fröhlich

 

Seit Juli 2007 ist Rechtsanwältin Hildegard Arnold Partnerin unserer Kanzlei und leitet unser Mainzer Büro. Frau Arnold, Jahrgang 1973, studierte an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz Rechtswissenschaften. Ihr Referendariat absolvierte sie am Oberlandesgericht in Koblenz. Parallel hierzu hat Frau Arnold in einem mittelständischen Familienunternehmen gearbeitet, um sich dort, neben der Bearbeitung anfallender Fragen des Arbeitsrechts, des Vertragsrechts, aber auch des Verbraucherrechts, unternehmerisches Denken und Handeln anzueignen.

Da die berufliche Ausrichtung jedoch stets dem Anwaltsberuf galt, hat Frau Arnold zudem vor und während des Referendariats auch in einer Mainzer Rechtsanwaltskanzlei gearbeitet und sich dort vorrangig mit Fragen des Familienrechts beschäftigt.

Wegen der tiefen Verbundenheit zur rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt, die sich bei der gebürtigen Wormserin während des Studiums aufgebaut hat, hat Frau Arnold diese Region nicht verlassen wollen; aus diesem Grunde hat sie sich mit ihrer Zulassung zur Rechtsanwaltschaft im Juni 2001 als selbständige Rechtsanwältin in Mainz niedergelassen.

Die anwaltliche Tätigkeit von Frau Arnold ist grundsätzlich zivilrechtlich ausgerichtet; Schwerpunkte wurden schließlich im Bereich des Mietrechts und des allgemeinen Zivilrechts gesetzt. Weitere Tätigkeitsbereiche bilden das Recht der Schadenregulierung, Internet-Recht, Familien- und Erbrecht sowie urheberrechtliche Fragestellungen. Im Rahmen ihrer anwaltlichen Tätigkeit stellt dies jedoch nur eine kleine Auswahl der täglich anfallenden Rechtsfragen dar. Es empfiehlt sich daher stets im konkreten Fall anzufragen, inwieweit Frau Arnold mit einer Hilfestellung in der Sache dienen kann. Viele Anfragen lassen sich bereits im Vorfeld durch eine erste rechtliche Bewertung aufschlüsseln und in das rechte Licht rücken. Denn Frau Arnold wird sich bei Ausübung ihres Berufes stets als „unabhängiges Organ der Rechtspflege“ verstehen und sich damit sowohl den Interessen der Mandantschaft als auch der Rechtsordnung verpflichtet fühlen.
Ohne eine ausführliche Beratung hinsichtlich des Kostenrisikos findet keine weitere Tätigkeit für den Mandanten statt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Einstellung den Mandanten ernorm viel Zeit und Geld spart und – nicht zu vergessen – die Gesundheit nicht beschädigt. Oft wird vergessen, dass der Rechtsratsuchende auch emotional in seine Angelegenheit eingebunden ist.

Frau Arnold ist Mitglied im Deutschen Juristinnenbund.